Die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen konnten vor den Herbstferien in die Arbeitswelt „hinein schnuppern“ und Berufe hautnah erleben.

Auch heuer öffneten wieder viele regionale Betriebe und Einrichtungen ihre Türen um den Jugendlichen einen ersten Eindruck von der Arbeitswelt zu vermitteln.

Die Schülerinnen und Schüler genossen es sehr, einmal in eine andere Rolle zu schlüpfen. Die Rückmeldungen der Betriebe waren ebenfalls sehr positiv und wir sind froh und stolz, dass unsere Schülerinnen und Schüler durchwegs positiv Eindrücke hinterließen. Die Praxisplätze wurden von den Schülerinnen und Schüler nach Interessen und Fähigkeiten selbst organisiert und sie waren somit dementsprechend vielfältig. Es wurde in diesen drei Tagen Brote gebacken, im Kindergarten mit Kindern gespielt und gebastelt, Zimmerleuten über die Schulter geschaut oder dabei geholfen, Autos zu reparieren. Andere machten sich daran Fliesen zu legen, eine Homepage zu erstellen, zu tischlern, im Handel mitzuarbeiten oder als Frisörin Kundenwünsche zu erfüllen.

Die Schülerinnen und Schüler wurden im Rahmen des Unterrichtsgegenstandes „Berufsorientierung“ auf die Praxistage vorbereitet.  Um eine Auswahl eines Berufes überhaupt erst möglich zu machen, wurde zunächst Stärken und Fähigkeiten der Jugendlichen herausgearbeitet und besprochen. Ein „Schnuppertagebuch“ half während der berufspraktischen Tage dabei, ausgeübte Tätigkeiten, Eindrücke und Erlebnisse festzuhalten.  Die Berufspraktischen Tage stellen eine wichtige Ergänzung zur anstehenden Berufswahl dar. Ohne die teilnehmenden Betriebe und Einrichtungen wäre eine Durchführung unmöglich. Für die tolle Zusammenarbeit und Unterstützung möchten wir uns recht herzlich bedanken!